Samy Rakete

Samy groovt, Samy hebt ab und das allein mit knackiger Gitarre und gewaltiger Stimme. Die Songs sind eindeutig zweideutig, witzig, bissig und gehen immer sofort ins Ohr. Samy bedient sich bei Punkrock, er rappt – laut Eigenauskunft – wie ein Weltmeister und schreckt auch vor Jazz nicht zurück (da ist er familiär vorbelastet). Samy Rakete liebt das Publikum und das Publikum liebt ihn für seine herrlich witzigen Anmoderationen, für seine ansteckende, gute Laune und seine geballte „Raketenpower“.

Max Moody

Melancholie, Kneipenromantik, Schmerz,
ein/ zwei Bier zuviel und dann doch wieder
geradeso neben den eigenen Beinen gelandet.
Irgendwo zwischen Phoebe Bridgers trifft Bon
Iver – James Bay mit Grungeästhetik.
Irgendwo zwischen dem Aufarbeiten der
eigenen Schicksalsschläge und mach alles
kaputt und fang am besten direkt mit dir selber
an.

Direkt, persönlich, politisch, aus dem eigenen
Schlafzimmer auf die Bühne.

Noah

Gefühlvoll, persönlich und alles andere als perfekt.

Noah’s Sound findet sich im Alternativen Indie-Pop wieder und seine
deutschsprachigen Texte bewegen sich zwischen Kindlichen Vergleichen und
Wohlfühlmelancholie. Manchmal schwer greifbar, aber immer deutlich spürbar. Mit Gitarre und Gesang schafft er ein mitreißendes auf und ab, erzählt Geschichten und teilt, was er fühlt. Eine einzigartige Symbiose zwischen Melodie und Gefühl, die lange nachklingt.

the Moon 2000

Hinter the Moon 2000 steht der Sänger, Songwriter und Producer Martin Groß, der seit seinem achten Lebensjahr bereits mit seinem Vater auf der Bühne stand und seit dem 16. Lebensjahr selber Songs schreibt. Anschließend gründete sich the Moon 2000 bei dem  Martin mit unterschiedlichen Artist’s zusammen arbeitete. Nach kleineren Club Touren in Sachsen und Brandenburg hatte der Sänger einen herben Schicksals Schlag zu verkraften welcher auch eine Längere musikalische Pause bedeutet. Erst mit 35 fing er wieder mit dem Songwriting an. Mit der Debüt Single „Lass uns Tanzen“ reflektierte the Moon 2000 im Jahre 2021 die Geschehnisse in der Corona Zeit. 

the Moon 2000 reflektiert in seinen pop Songs Gesellschaftliche und persönliche Ereignisse und Gefühle. Themen wie soziale Medien lgbtq Toleranz und Liebe haben einen großen Stellenwert in seiner Musik.

ENFYS

Bereit für eine außerirdische Erfahrung? Stellt euch vor: Ein intergalaktisches Raumschiff, in dem die kraftvollen Vocals von Nina Chuba auf die elektrisierende Energie von Electric Callboy treffen. Das Ergebnis? ENFYS! Eine frische Hommage an das Genre, die mit Härte, weiblichen Vocals und deutschen Texten den deutschsprachigen Raum aufmischt. ENFYS schaffen einen zeitlos-futuristischen Sound, der Pop, Electro und Metal zu einem energiegeladenen Mix vereint. Songs wie „Uns Lieben“ und „Komm Mit“ packen aktuelle Themen musikalisch wie auch visuell in eine Cyberwelt und begeistern mit mitreißenden Hooks, welche das Publikum so schnell nicht vergisst. Taucht ein in die futuristischen Welten von ENFYS, die in ihren Songs sowohl die strahlendsten als auch die dunkelsten Aspekte der Menschheit erkunden. Die kreative Fusion von faszinierender Musik, einzigartiger Cyber-Optik und deutschen Texten lässt die Band so schnell niemanden vergessen, so viel ist sicher! Also verpasst nicht die galaktische Reise von ENFYS – eine musikalische Expedition in die Zukunft!

Pikant-Galant

Pikant-Galant: Das ist ein 1920er-Jahre-Duo, bestehend aus dem Sänger Lukas Grill und dem Pianisten Christian Schällert. Gleichzeitig ist es auch eine Lebenshaltung, die aus den Gassenhauern der Weimarer Republik wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ oder „Veronika, der Lenz ist da“ spricht. Eine Lebenshaltung, die auch in den 20er Jahren des gegenwärtigen Jahrhunderts aktuell ist: Zuversicht, Humor und Lebensfreude pflegen – auch unter herausfordernden äußeren Umständen. Das Duo zieht sein Publikum in den Bann der 1920er Jahre: Christian Schällert mit virtuosen und einfühlsamen Klavierparts, Lukas Grill mit warmem Bariton und charmanter Gestaltung. Neben einem großen Repertoire an Chansons, das sich die beiden im Laufe ihrer über 15jährigen Zusammenarbeit erarbeitet hat, sind mittlerweile auch einige pikant-galante Eigenkompositionen im Stile der 1920er Jahre entstanden.